Über uns   |Kontakt|  Suche|  Blog  

Medizinische Software: Wissen, Beratung, Studium

Blog zur Healthcare-IT, Medizintechnik, Karriere und Leben

Dr. von Guttenberg

Montag 21. Februar 2011 von Christian Johner

Ich möchte nicht darüber urteilen, ob jemand noch ausreichend glaubwürdig und als Vorbild geeignet ist, der des Vorwurfs des Plagiats überführt ist. Drei Dinge halte ich aber für bemerkenswert:

  1. Für meine Studierenden sowohl an meiner Hochschule wie an meinem Institut ist eines klar: Wer fremde Quellen unzitiert übernimmt, wer Daten manipuliert oder auf eine andere Weise betrügt, begeht eine wissenschaftliche Todsünde. Diese wird mit Aberkennung des Titels und/oder Exmatrikulation bestraft. Da gibt es kein Pardon. Wenn die Prüfungskommission in Bayreuth zu einem anderen Ergebnis kommt, verliert das ganze wissenschaftliche System seine Grundlage.
  2. Die Macht der Medien, speziell des Internets ist gewaltig. Innerhalb von Stunden wird nicht nur eine Doktorarbeit seziert, sondern ganze Herrscherdynastien gestürzt. Das ist faszinierend, in vielen Fällen gerecht und befreiend, aber auch ein wenig erschreckend. Wenn ein Unschuldiger von einer solchen Welle überrollt wird, hat er keine Chance. Macht und Verantwortung müssen Hand in Hand gehen.
  3. Dass man seinen Doktortitel selbst ablegen kann, war mir neu. Ich habe es heute mal während des Abendessens ausprobiert. War eigentlich gar nicht so schwer. ;-)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 21. Februar 2011 um 22:08 und abgelegt unter Allgemein.
Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

3 Kommentare über “Dr. von Guttenberg”

  1. Feliks_Dzerzhinsky schrieb:

    “Wer fremde Quellen unzitiert übernimmt, wer Daten manipuliert oder auf eine andere Weise betrügt, begeht eine wissenschaftliche Todsünde.” Aber Sie wissen schon, dass man von Sünden Absolution erteilen kann? Nur von der Frau scheiden lassen ist schwieriger. Der von Euch ohne Sünde ist, halte die andere Backe hin, darum:
    Uneingeschränkte Solidarität mit Dr. zu Guttenberg!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Marcus B schrieb:

    Die Güte seiner Arbeit zeigt sich doch bereits in den Aussagen des Herrn zu Guttenberg. Er hat “sechs bis sieben Jahre” daran gearbeitet und es jetzt “am Wochenende gelesen und Mängel festgestellt”.

    Vorher hat er es offenbar nicht gelesen :-)

    Die katastrophale Botschaft für die Glaubwürdigkeit der Politik ist die andere Seite der Medaille. Da brauchen sich die Damen und Herren dann nicht über Politikverdrossenheit der Bürger beschweren, wenn man ihnen solch ein Moralverständnis vorlebt.

    Daher: http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/GuttenPlag_Wiki

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. W.Thoma schrieb:

    Klar, keiner werfe den ersten Stein, so zitiert von EX-CSU Granden Stoiber. Guter Plan, aber verwerflich und dumm. Ohne Steinewerfer hätte das ganze Menschsein keinen Sinn mehr: Steinewerfer halten inne, bereuen, erkennen Wahrheiten, bitten um Verzeihung und sind bereit zur Buße. (Ok, manche sind nur doof, sowas gibts auch.)
    Das hätte ich dem Guttenberg sogar abgenommen, aber die Kerle machen seit Kindesbeinen denselben Fehler: Was anstellen, und wenn man ihnen draufkommt, leugnen. Dieses Leugnen, so wissen die meisten Eltern, ist schlimmer als die Tat selbst.
    So, sorry, recht geschiehts ihm.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentar schreiben