Frage #1/4: Definitionen

Die IEC 62366 definiert wie folgt:

Gebrauchstauglichkeit
-
-
Validierung
• Das Ausmaß, in dem ein Produkt den Grundsätzen der Dialoggestaltung (Selbstbeschreibungsfähigkeit, Lernförderlichkeit, Fehlertoleranz usw.) genügt.
Der objektive Nachweis, dass ein Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext ein Produkt verwenden werden kann, um seine Ziele effektiv und effizient zu erreichen
• Eigenschaft der Benutzer-Produkt-Schnittstelle, die die Effektivität, Effizienz sowie die Lernförderlichkeit und Zufriedenstellung des Benutzers umfasst
Die durch den Gebrauch oder den antizipierten Gebrauch resultierende Wahrnehmung und Verhalten einer Person

Frage #2/4: Prozent

Wie viel Prozent der FDA-Recall schätzt man, dass auf mangelnde Gebrauchstauglichkeit zurückzuführen sind?

(bitte auf 10% genau schätzen und nur die Zahl eingeben - ohne %-Zeichen)

Frage #3/4: Nutzungskontext

Welche Faktoren zählt man zum Nutzungskontext?

Frage #4/4: Vorteile

Was zählt man zu den Vorteilen eines gebrauchstauglichkeitsorientierten Entwicklungsprozesses?

Auswertung