Primäre und sekundäre Benutzer im Usability Engineering

Dienstag 20. Oktober 2015

Was sind primäre Benutzer? Was sekundäre und gar tertiäre Benutzer? Welche spezifischen Anforderungen an diese Benutzertypen stellen die Regularien insbesondere die FDA und die IEC 62366? Update: Sollte man eher von Benutzern, Bedienern oder Anwendern sprechen? Dieser Beitrag gibt Antworten.

Primäre Benutzer, sekundäre Benutzer und indirekte Benutzer

Primäre Benutzer und sekundäre Benutzer

Primäre Benutzer

Primäre Benutzer sind die Benutzer eines Produkts, die es nutzen, um den medizinischen Zweck zu erreichen. Beispiele dafür sind Ärzte, Pflegekräfte, medizinische Assistentinnen und Assistenten.

Sekundäre Benutzer

Sekundäre Benutzer sind die Benutzer eines Produkts, die es für den sonstigen bestimmungsgemäßen Gebrauch nutzen. Dazu zählen z.B. Servicetechniker und Personen, die für die Installation, Aktualisierung und Konfiguration verantwortlich sind.

Indirekte oder tertiäre Benutzer

Indirekte oder tertiäre Benutzer sind die Personen, die die Arbeitsergebnisse insbesondere der primären Benutzer für ihre eigene Arbeit benötigen. Beispielsweise benötigt ein Medizincontroller für die Abrechnung eines Krankenhaus-Aufenthalts die Beatmungsstunden, die ein andere Benutzer (primäre Benutzer) im medizinischen Informationssystem erfasst hat.

Regulatorische Anforderungen

Charakterisierung der primären Benutzer und sekundären Benutzer

Weder die FDA noch die IEC 62366 differenzieren diese Benutzertypen. Beide stellen keine Anforderungen mit Bezug auf die tertiären Benutzer. Allerdings fordern sowohl die FDA als auch die IEC 62366, dass Sie alle Benutzer, primäre Benutzer und sekundäre Benutzer charakterisieren. Sie können Benutzer charakterisieren anhand von

  • Ausbildung, Erfahrung im relevanten (medizinischen) Kontext
  • Erfahrungen mit dem Produkt oder Produkten der gleichem Produktklasse
  • Typische Aufgaben
  • Demographische Eigenschaften wie Alter und Geschlecht
  • Geistige und körperliche Fähigkeiten bzw. Einschränkungen
  • Sozialer und kultureller Hintergrund.

Weitere Anforderungen

Die FDA fordert, dass sowohl primäre Benutzer als auch sekundäre Benutzer bei der Spezifikation der Benutzer-Produkt-Schnittstelle zu berücksichtigen sind.

Die IEC 62366 verlangt das auch und kennt die Hauptbedienfunktionen als die sicherheitskritischen und häufig benutzten Bedienfunktionen.

  • Üblicherweise sind es die häufig benutzten Funktionen, die von den primären Benutzern genutzt werden.
  • Sicherheitskritische Funktionen gibt es sowohl bei den primären Benutzern als auch bei sekundären Benutzern. Regelmäßig übersehen Medizinproduktehersteller, dass das Konfigurieren – also eine Aufgabe v.a. der sekundären Benutzer – zwar selten erfolgt, Fehler aber gravierende Schäden zur Folge haben können, also sicherheitskritisch sind.

Benutzer, Bediener oder Anwender

Sind Benutzer, Bediener und Anwender das gleiche? Welcher dieser Begriffe ist zu bevorzugen? Mein Usability-Guru Thomas Geis gibt eine eindeutige Antwort: Der Begriff Benutzer ist der, den Sie unbedingt nutzen sollten. Weshalb? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Die Normen nutzen diesen Begriff. Sie sprechen auch nicht nur von Benutzer, sondern auch beispielsweise von Benutzungsszenario, Benutzer-Produkt-Schnittstelle und Benutzer-Profil. Bediener-Produkt-Schnittstelle würde auch seltsam klingen.
  2. Der Begriff „Bediener“ impliziert, dass der Mensch bedient und sich die Maschine bedienen lässt. So weit sind wir hoffentlich noch nicht.
  3. Den Begriff „Anwender“ nutzt man bereits für die „anwendende Organisation“. z.B. ist die Lufthansa ein Anwender von SAP.

Aber Vorsicht: Es heißt nicht Benutzerfehler, sondern Benutzungsfehler. Nicht der Benutzer hat einen Fehler. Viel mehr trat bei der Benutzung ein Fehler auf.

War dieser Artikel hilfreich? Bitte berwerten Sie:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Autor des Beitrags " Primäre und sekundäre Benutzer im Usability Engineering

Johner Institut GmbH

Logo Johner Institut klein

Bewertung 0 von 5 bei 0 Bewertungen


Kategorien: Usability & IEC 62366

Kommentar schreiben