FDA Warning Letters und FDA Formular 483 (Form 483)

Dienstag 18. März 2014

Wahrscheinlich gibt es wenige Dinge die Hersteller von Medizinprodukten mehr fürchten als einen Warning Letter durch die FDA. Diese Warning Letters können das Ergebnis einer vorausgegangenen Inspektion sein, bei der der Auditor Abweichung beispielsweise beim QM-System (Quality System Regulations gemäß 21 CFR 820) entdeckt hat. Diese Abweichungen dokumentiert er mit Hilfe eines Formulars, das die berüchtigte Nummer 483 trägt. 

Wohlgemerkt, die Forms 483 und ein FDA Warning Letters sind zwei verschiedene Dinge. Der Warning Letter erfolgt jedoch oft als nächste Stufe.

FDA Warning Letters

FDA Warning Letters sind als solche leicht zu erkennen, sie enthalten in der Überschrift die Worte „Warning Letter“:

FDA Warning Letter Beispiel

Die FDA Warning Letters sind öffentlich einsehbar. Die Warning Letters enthalten üblicherweise folgende Abschnitte:

  1. Ergebnisse der Inspektion (wenn eine solche voranging)
  2. Beobachtungen und Verweise auf verletzte Regularien wie z.B. 21 CFR part 820
  3. Erwartete Reaktion wie typischerweise eine Antwort innerhalb von 15 Tagen wie man diese Abweichungen behoben hat oder beheben will und wie man plant, künftig diese Vorkommnisse zu vermeiden.
  4. (Mögliche) Konsequenzen

In Europa wird die Behördenkommunikation üblicherweise nicht veröffentlich. Entsprechend größer ist in USA die Konsequenz: Die Hersteller laufen nicht nur Gefahr, mit einem Produktion-/ Importverbot und strafrechtlichen Maßnahmen konfrontiert zu werden, sie sind auch öffentlich bloßgestellt.

Das Formular 483

Dieses „Form 483“ sieht wenig spektakulär aus, es enthält einen Kopf mit den Daten zur Behörde, dem Datum der Inspektion (Onsite Inspection) und der Firma:

FDA-Form-483-oben

Dann folgen die eigentlichen Beobachtungen und schließlich eine Fußzeile, die neben der Seitenzahl auch die Nummer dieses Formular, die 483 beinhaltet:

FDA-Form-483-unten

Die FDA 483 Formulare sind zumindest teilweise öffentlich zugänglich.

Auf einen 483er, auch Establishment Inspection Report EIR genannt, haben die Hersteller 15 Werktage Zeit, um darauf zu reagieren, beispielsweise zu erklären, ob man übereinstimmt oder wie man die Abweichungen beheben will. Die Hersteller müssen auf einen 483 nicht antworten, aber es ist zu empfehlen, auch um die nächste Stufe ggf. abzuwenden, den FDA Warning Letter.

Anzahl der FDA Warning Letters

1099 Warning Letters hat die FDA im Jahr, nämlich im Zeitraum von Anfang Oktober 2012 bis Ende September 2013 geschrieben. Eine wie ich finde beachtliche Anzahl. Wohlgemerkt: Das sind nur die Warning Letters mit Bezug zu Medizinprodukten.

Ganz oben auf der Liste der Beanstandungen stehen CAPA („Corrective and Preventive Actions“), dann folgen das „Complaint Management“ und nochmals CAPA (dieses Mal die Dokumentation) auf den Plätzen zwei und drei:

FDA-Warning-Letters-Medical-Devices

89% (!!) der Beanstandungen stehen im Zusammenhang mit dem Qualitätsmanagementsystem, also mit 21 CFR part 820. Damit wissen Sie, auf was Sie besonders zu achten haben. Und wo Sie – zum Teil sogar kostenlose – Hilfe bekommen (nicht nur zur FDA-konformen Dokumentation), wissen Sie ja auch.


Kategorien: FDA Zulassung - die U.S. Food and Drug Administration

Kommentar schreiben