Kategorien: Software & IEC 62304
Tags: , , , ,

4 Kommentare

  1. Adrian Wyssmann | Freitag, 20. Mai 2016 um 15:18 Uhr - Antworten

    Sie schreiben „Sehr schnell kann man Firmen aufs Kreuz legen, in dem man bittet, einen alten Test zu reproduzieren. Das bedingt nämlich, dass das Konfigurationsmanagement wirklich funktioniert.“

    Meine Frage bezieht sich da auf automatisierte tests.

    Was ist den genau gefordert? Nebst festhalten welche Tools und welche versionen der Tools verwendet wurden. Bedingt das auch dass man alte Tool versionen irgendwo ablegt?


    • Christian Johner | Freitag, 20. Mai 2016 um 16:48 Uhr - Antworten

      Lieber Herr Wyssmann,

      das wichtigste ist die Reproduzierbarkeit. Wenn Sie mit einer neuen Version das Ergebnis reproduzieren können, wird man ggf. darauf verzichten, alle vorhalten zu müssen. Manchmal ist eine Versionierung und Abspeicherung per default einfacher zu fordern und zu überprüfen, als das für jedes Tool getrennt zu untersuchen. Manchmal ist es auch bequemer, beispielsweise wenn man die komplette VM abspeichert, inklusive Tools.

      Beste Grüße Christian Johner


  2. Adrian Wyssmann | Mittwoch, 25. Mai 2016 um 14:28 Uhr - Antworten

    > Wenn Sie mit einer neuen Version das Ergebnis reproduzieren können, wird man ggf. darauf verzichten, alle vorhalten zu müssen

    Das kommt wahrscheinlich stark auf den Zeitraum drauf an, da sich die Technology in einem kruzen Zeitraum sehr stark verändern können und unter umständen nicht mehr 100% kompatibel sind. Bsp. test code der für ein spezifisches Framework geschrieben wurden kann unter umständen bei einer neuern version des Frameworks nicht mehr laufen, da gewisse Funktionen/Methoden deprecated sind

    Also läuft es schlussendlich darauf aus, dass man die Tools auch sichern muss, damit man die Test reproduzieren kann. Wie lange muss das gewährleisted werden?

    > Manchmal ist es auch bequemer, beispielsweise wenn man die komplette VM abspeichert, inklusive Tools.
    Wenn das so möglich ist. Bei einer komplexen Infrastruktur (Verteilter Build Server, Test Agents, multi-tier environment) wird das vermultich nicht so einfach zu bewerkstelligen sein.

    Unter diesen Umständen kann es sein, dass ich um einen Test zu reproduzieren, zuerst eine „alte“ Infrastruktur wiederherstellen muss. Ist das so? wäre dafür überhaupt Zeit wenn dies in einem Audit gefordert wird?


  3. Prof. Dr. Christian Johner | Mittwoch, 25. Mai 2016 um 16:08 Uhr - Antworten

    Genauso ist es!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.