Kategorien: Gesundheitswesen, Regulatory Affairs

2 Kommentare

  1. Dr. Ursula Kramer | Mittwoch, 14. Januar 2015 um 10:21 Uhr - Antworten

    Sehr guter Beitrag von hoher Relevanz, wie Untersuchungen von Gesundheits-Apps für Verbraucher zeigen. Nur etwa jede 3. Gesundheits-App (66 von 242 getesteten Apps) macht Angaben zum Schutz der Nutzerdaten (s. healthon-Datenbank). Wenig Sensibilität für die Bedeutung des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte oder klares Kalkül auf Anbieterseite?


  2. Klaus Mueller | Mittwoch, 17. Mai 2017 um 07:58 Uhr - Antworten

    Ein zur Zeit wieder sehr aktuelles Thema. Durch die neue Datenschutzgrundverordnung ab 2018 wird die persönliche Haftung jedes Betreibers erhöht. Die strafrechtlichen und wirtschaftlichen Folgen können existenziell sein. Das Thema beschäftigt uns auch in unserer täglichen Arbeit sehr stark.

    Vielen Dank Prof. Johner, dass Sie das Thema wieder nach oben „geschoben“ haben.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.