Workflow, Prozesse und Benutzungszsenarien

Der Begriff Workflow ist zumindest doppelt belegt, was nicht nur im Usability Engineering zu Schwierigkeiten führt: Workflow und Prozesse Zum einen gibt es Workflows im Sinne von Prozessen. Hier geht es um das rollen- bzw. organisationseinheiten-übergreifende Zusammenarbeiten von Personen. Diese Form von „Workflows“ können Sie beispielsweise mit der BPMN modellieren/ beschreiben. Workflow im Usability Engineering:…

Weiterlesen

IEC 62366 Anhang K: Was Sie dazu wissen sollten

Die IEC 62366 wird gerade kräftig überarbeitet. Mittelfristig folgt eine zweite Ausgabe, die IEC 62366-1. Bereits kurzfristig wird Sie um den Anhang K ergänzt. Das Ziel besteht darin, Medizinprodukteherstellern eine Erleichterung bei der Konformitätsbewertung mit Bezug auf die Gebrauchstauglichkeit anzubieten. An wen sich die Ergänzung der IEC 62366 wendet Diese Ergänzung der IEC 62366 wendet…

Weiterlesen

MPG-/MPDG-/MDR-Zertifizierung: Weshalb die Begriffe schon falsch sind

„Bieten Sie auch Medizinproduktegesetz (MPG)-Zertifizierungen Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetz (MPDG)-Zertifizierungen Medizinprodukteverordnung (MDR)-Zertifizierungen an?“ oder „können Sie uns bei der CE-Zertifizierung helfen?“ lauten viele Anfragen, die uns meist kleine und mittlere Firmen stellen, die erstmalig ein Medizinprodukt in Verkehr bringen möchten. Manchmal sprechen die Firmen auch von „MPG-/MPDG-/MDR-Prüfungen“ oder „MPG-/MPDG-/MDR-Zulassungen“. Der Gedanke, der allen diesen (falschen) Formulierungen zugrunde liegt,…

Weiterlesen

Zweikanaligkeit bei Medizinprodukten: Wann welche Maßnahmen greifen [Update]

Die Kamingespräche sind fester Bestandteil unser Masterstudiengänge. Wir nutzen sie, um Themen zu diskutieren und Dinge zu erfahren, die nicht Bestandteil der Curricula sind. Ein Vortragender bei den Kamingesprächen ist Jochen Metzger, der Leiter der Business Unit Medizintechnik der Firma embeX. Sie ist ein Entwicklungsdienstleister, der sich auf sicherheitskritische Systeme spezialisiert hat. Ein- und zweikanalige…

Weiterlesen

Ursachenkette ~ Schadens gemäß ISO 14971

Die ISO 14971 definiert Schäden als „Verletzung oder Schädigung der Gesundheit von Menschen oder Schädigung von Gütern oder der Umwelt“. Die Schäden gemäß ISO 14971 sind üblicherweise Beeinträchtigungen der Körperstruktur (z.B. Schnitt) oder Körperfunktion (z.B. Bewegungsfähigkeit, Sehfähigkeit, Fähigkeit, Blut zu reinigen). Wir müssen die Schäden kennen, die durch unsere Medizinprodukte entstehen können, um die Risiken…

Weiterlesen

Protokoll und Protocol

Wenn Sie Ihr FDA-Auditor nach einem „Test Protocol“ fragt, sollten Sie ihm nicht die Testprotokolle zeigen. Denn Protocols sind Vorschriften, wie etwas zu machen ist, also eher Testspezifikationen. Das, was Sie unter Testprotokoll verstehen, würde der FDA-Auditor als Test Records oder Test Results bezeichnen. Dass Sie letztlich – nicht nur bei FDA-Audits – beides vorlegen…

Weiterlesen

ISO 14971:2012 Annex ZA: Die alte Norm zum Risikomanagement

ISO 14971:2012 (Anhang ZA): Die wichtigsten Änderungen der Norm Quasi über Nacht, nämlich vom 31.08.2012 zum 01.09.2012 wurde die ISO 14971:2012 ohne Übergangsfrist als harmonisierte Norm für das Risikomanagement für Medizinprodukte veröffentlicht. Dieser Artikel stellt Ihnen diese Änderungen vor. Eine der wesentlichen Neuerungen der Norm ISO 14971 im Jahr 2012 (ISO 14971:2012) besteht in der Anforderung,…

Weiterlesen

Meaningful Use

Dass Barack Obama sich für das Gesundheitswesen, insbesondere einen besseren Versicherungsschutz stark macht, wissen die meisten. Dass er Milliarden investiert hat, um die Healthcare IT zu fördern, hingeben wenige. Sein sogenannter HITECH Act sieht einen mehrstufigen Ansatz vor. Quelle In vielen Bereichen sind uns die USA beim Einsatz von Healthcare IT hinterher. Dieser Plan wirkt…

Weiterlesen